Du bist selbst lebensbedrohlich erkrankt?

Wenn du lebensbedrohlich erkrankt bist, befindest du dich in einer sehr herausfordernden Lebenssituation, die viel Kraft, Durchhaltevermögen und Mut von dir verlangt. Möglicherweise weißt du bereits, dass du an dieser Erkrankung sterben wirst und beschäftigst dich zum ersten Mal mit der Bedeutung des Lebens und dem sinnvollen Gestalten deiner dir noch verbleibenden Lebenszeit.

 

Die Vorstellung vom eigenen Tod kann beängstigend sein.

Womöglich hast du auch Angst vor dem Prozess des Sterbens oder dem eigenen Tod und fragst dich, was danach passiert. Eventuell bist du auch einfach nur wütend auf die Krankheit und das Leben an sich, weil alles so ungerecht erscheint. Du hattest dir doch alles anders vorgestellt und fragst dich, warum es gerade dich trifft.

 

Wir möchten an deinem Mut und deinen Ängsten teilhaben.

Du kannst dich mit uns über das, was dich bewegt, austauschen; über deine Sorgen, Ängste und deinen Schmerz. Wir möchten teilhaben an deinem Mut, dein Leben mit diesen vielen Herausforderungen zu meistern. Es kommt vor, dass Menschen aus deinem Umfeld selbst damit beschäftigt sind, einen Weg des Umgangs zu finden. Vielleicht magst du sie schützen oder nicht noch mehr belasten.

 

Wie können wir Dich unterstützen?

Du kannst dich bei uns mit einem Account anonym registrieren und hast dann die Möglichkeit, in einen Mailaustausch mit einer Peer-Begleiterin oder einem Peer-Begleiter aus unserem Team zu gehen. Mit ihm oder ihr kannst Du Dich dann regelmäßig austauschen.

Wir sind für dich da. Schreib‘ uns eine Mail