Hast du Lust auf ehrenamtliches Engagement "online"?


Imke, ehrenamtliche Peer-Onlineberaterin bei da-sein.de:

„Jonas, was ist eigentlich los mit dir?“ frage ich einen 5. Klässler draußen vor der Tür, der meinen Unterricht zum wiederholten Male stört. „Ich weiß es nicht.“, antwortet er. Plötzlich laufen ihm die Tränen über die Wangen. Ich erschrecke – war ich gerade zu streng mit ihm?

 

Er erzählt, dass seine Oma gestorben ist und ihn das unfassbar mitnimmt. Zu Hause wurde seit der Beerdigung nicht nochmal drüber gesprochen. Ich hinterfrage mich selber – wieso habe ich das nicht vorher gemerkt?

 

Wie kann es sein, dass Eltern, Lehrer*innen und Mitschüler*innen einen solchen innerlichen emotionalen Druck nicht mitkriegen? Seine Antwort ist irgendwie einleuchtend: „Er wollte es den Anderen nicht noch schwerer machen als es schon ist, die sind ja schon traurig genug.“

 

Für Kinder und Jugendliche wie Jonas engagiere ich mich seit 2016 ehrenamtlich bei da-sein.de. Durch die Anonymität des Internets fällt es leichter, etwas über sich preis zu geben, was man sonst niemandem erzählen mag.

 

Die Plattform ermöglicht genau das, was im Alltag oft fehlt. Ein ruhiger Platz, wo man ganz man selbst sein kann.


Freiwilliges Engagement erweitert Horizonte

Mission und Vision: Wir leben unser Motto „Schreiben statt Schweigen“. Wir mailen Mut. Wir sind dynamisch, innovativ, fundiert ausgebildet, wir sind Macher*innen, haben Visionen, setzen sie um, haben sehr viel Freude an unserer Tätigkeit, befördern gesellschaftliches Engagement, begeistern mit unserer Begeisterung, sind gesellschaftspolitisch ambitioniert, wir mögen Herausforderungen und können das Thema „aushalten“, ohne selbst dabei unterzugehen, wir trauen uns und unseren Klient*innen etwas zu, wir finden unsere Arbeit wichtig und verbreitungswürdig, wir ringen trotz guter öffentlicher Wahrnehmung von da-sein.de um Offenheit mit dem verschwiegenen Thema in der Gesellschaft.

Ehrenamtliche Peer-Online-Berater*innen gesucht

Die Plattform da-sein.de ist ein Begleitungsangebot für Jugendliche und  junge Erwachsene in Lebenskrisen, die durch Sterbe- oder Trauererfahrungen ausgelöst wurden. Das Angebot konzentriert sich auf die Begleitung per E-Mailkontakt. Unter Anleitung professioneller Fachkräfte werden Interessierte zu dem Thema geschult und auf die Online-Beratung vorbereitet. Diese kann dann von zu Hause aus von jedem internetfähigen Computer erfolgen. Inhalte des Kurses sind unter anderem Methoden der Mail-Beratung, Grundlagen der Kommunikation und Infos zum Thema Sterben, Tod und Trauer.

Voraussetzungen für die Mitarbeit

Wir suchen schreibfreudige Teilnehmer*innen aus Oldenburg und Umgebung im Alter von 16 bis 24 Jahren, die daran interessiert sind, auf der Plattform ehrenamtlich als Peers mitzuarbeiten. Vorab wird ein Gespräch geführt (telefonisch oder persönlich), in dem abgeklärt wird, ob die Bewerber*innen geeignet erscheinen.

 

Erwartet werden kontinuierliche Mitarbeit, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, Interesse an systemisch-lösungsorientierter Methodik sowie die regelmäßige Teilnahme an Praxisbegleitung (1 mal monatlich) sowie Supervision (1 mal vierteljährlich).

 

Für Interessent*innen besteht zudem die Möglichkeit, bei einem Termin der Praxisbegleitung vorab zu hospitieren.

Unsere Schulungstermine

Der Kurs dauert zwei Monate und findet an fünf Nachmittagen und einem Wochenende (Freitag/Samstag) in den Räumlichkeiten der Stiftung Hospizdienst Oldenburg in der Haareneschstraße 62 in Oldenburg statt.

 

Die Schulungstermine müssen alle wahrgenommen werden – die Schulung ist kostenfrei.

 

Die nächste Schulung zur/zum ehrenamtlichen Jugend-Onlineberaterin*in findet voraussichtlich von Mitte August bis Mitte Oktober 2018 statt.

 

Interesse? Fragen? Wende dich gerne per E-Mail oder telefonisch an Cordelia Wach

da-sein(at)hospizdienst-oldenburg.de
Tel: 0441 / 770 346 0